kleine Skripte auf dem Raspberry Pi

Hier möchte ich ein paar kleine Skripte auf dem Raspberry Pi vorstellen, die ich mir geschrieben habe.

Haftungsauschluss

Wie immer hier auf meinen WebSeiten, sind diese Informationen ohne jede Garantie. Bitte seht Euch die Skripte an. Was sie machen. Wie sie „es“ machen. Passt sie an EURE Umgebung an. Und nutzt sie auf eigenes Risiko.

Ich kenne Eure Rechner und deren Umgebung nicht. Es kann also sein, dass ein Skript (fast) überall die gewünschte Reaktion, das gewünschte Ergebnis hervorruft. Nur „bei EUCH“ jedoch nicht. Darauf hat keiner einen Einfluss. – Ausser Ihr selbst. Es liegt also in Eurer Verantwortung. – Also „vorher“ selbst testen !!

  • Wem die Kommandos nichts sagen, bitte zunächt im Unix help (Unix man pages) nachlesen. … Ob sie das machen was IHR auf Eurem Rechner erreichen wollt.

Noch eine Vorbemerkung:

Der Web-Server und -Client führt eine Silbentrennung durch. Dies hat bei Unix-Kommandos „negative“ Auswirkungen. – Bitte also „-“ am Zeilenende mit Vorsicht genießen ..

Eine der „Hauptseiten“ zum Rapsi findet Ihr unter https://www.raspberrypi.org/

nun aber „kleine Skripte auf dem Raspberry Pi“

Unix-Kommandos – eine „unvollendete“ Sammlung

in den u.a. Skripten habe ich diese und andere Kommandos benutzt

  • vi -„altertümlicher“ Text-Editor, den ich jedoch gerne benutze, da er auf „allen“ Unix-Systemen vorhanden ist
  • echo – Ausgabe von Text
  • less, more – Anzeige von Dateien (hauptsächlich sinnvoll bei Text-Dateien)
  • read <Variable> – Eingabe von Tastatur in Skript-Variable einlesen – auch als „Stop“ in einem Skript nützlich
  • sudo <kommando> – Kommando als Admin starten
  • sudo -s – eine neue shell mit Admin-Rechten starten, d.h. „permanent Admin“
  • lsblk – vorhandene Datenträger anzeigen
  • apt-get – Kommando zur Software-Verwaltung
  • rpi-update – Kommando zum Update der Firmware
  • which <Kommando> – zeigt an „welches“ Kommando benutzt wird, zeigt den „Pfad“ dazu an
  • .. weitere Vorschläge ??

Lokaler Backup

des gesamten Datenbestandes (System- und User-Daten) auf eine am Raspi angeschlossene „lokale USB-Platte“

  • Im Prinzip

werden die Daten mit dem dd-Kommando auf der SD-Karte eingesammelt. Danach werden sie komprimiert auf dem Datenträger (Variable targetbckbin) abgelegt:

„sudo dd if=/dev/mmcblk0 bs=1M | gzip – | dd of=$targetbckbin“

  • Das Ziel der Sicherung

wird in der Kommando-Zeile „targetdisk=/media/bckraspi“ bestimmt. D.h. bitte diesem Mount Point unbedingt an EURE Umgebung anpassen !!

  • Erklärung der Sicherung

ein Text-Editor wird aufgerufen, damit Ihr ein paar erklärende Worte (Grund der Sicherung, bisherige Anpassungen am System, ..) eingeben könnt. Dieses Textfile wird „neben“ der Sicherung im Ordner abgelegt.

wichtiger Hinweis

  • wärend der Sicherung sollten natürlich keine oder zumindest keine wichtigen Änderungen am System vorgenommen werden

Stichwort Daten-(in)-konsistenz

  • je nach Datenmenge und Performance der Quell- und Ziel-Datenträger kann der Vorgang schon „etwas länger“ dauern. Im Beispiel unten mehr als 2 Stunden: von 14h20 – 16h38

Hier das ganze Skript …

es wird Euch aus Sicherheitsgründen als „.txt-File“ zum abspeichern angeboten. backup_raspi_lokal.sh (12 Downloads)

.. und hier ein Beispiel einer Sicherung:

lokale Sicherung auf dem Raspi
lokale Sicherung auf dem Raspi

Software-Update auf dem Raspi

eine Möglichkeit, das Betriebssystem und die Firmware „auf Stand“, habe ich in einem kleinen Skript abgelegt.

hier das Skript: software-update-erweitert.txt (11 Downloads)

Ablauf:

sudo apt-get -y update, sudo apt-get upgrade, sudo apt-get dist-upgrade, sudo apt-get -y autoremove, sudo rpi-update

 

unsere Leidenschaften sind Fotografie, digitale Bildbearbeitung und Programmierung (allg.)