Rechner-Rechner Migration

Mein altgedientes MAC Laptop wurde immer „klappriger“, mußte ersetzt werden – ich habe es ersetzt und mußte mir Gedanken über eine Rechner-Rechner Migration der Daten und/oder Programme machen.

Vorbereitungen

Wie weiter unten beschrieben, wollte ich Daten vom alten Rechner auf den neuen übernehmen. Damit es dabei nicht zu „Kollissionen“ der Benutzer-Namen und UIDs kommt, habe ich zur Installation des neuen Systems einen Benutzer mit einem Namen gewählt, den ich auf dem alten System NICHT benutzt hatte.

Möglichkeiten

Nach der eigentlichen Installation von MAC OS X und Konfiguration des Betriebssystemes …

MAC OS fertig konfiguriert
MAC OS fertig konfiguriert

… hat man verschiedene Möglichkeite, weiter zu verfahren:

  • komplett neu aufbauen, KEINE Übernahme von „Altlasten“ (wird wohl nur selten vorkommen ..)
  • Daten und/oder Programme
    • vom alten Rechner direkt
    • aus einem Backup

zu übernehmen.

Vorgehensweise bei der Rechner-Rechner Migration

hier hat man, wie beschrieben, die Möglichkeit, Daten und Programme von „irgendwoher“ zu importieren:

Rechner-Rechner Migration
Rechner-Rechner Migration

Entscheidung: nur User-Daten

Anmerkung: Seit Jahren sicher ich meine MAC-Daten per TimeMachine. Deshalb war es notwendig, die alte, zu kleine Platte gegen eine größere zu tauschen.

  • Ich entschied mich für den Transfer meiner User-Daten aus dem timemachine-Backup:

Ich hatte beim alten Laptop unter

Systemeinstellungen – Time Machine – Optionen – „Folgende Objekte nicht sichern“

schon verschiedene Filter gesetzt, um wichtige von unnötigen (temporären) Daten zu trennen, und letztere nicht zu sichern. Diese „Verschlankung“ konnte ich jetzt nutzen.

Bei einem direkten Transfer der Daten/Programme vom alten zum neuen Rechner hätte ich erneut „suchen, aussortieren, filtern“ müssen. Das wollte ich mir sparen.

  • Die Programme wollte ich NICHT übernehmen. Es waren sicherlich unnötige, alte oder veraltete  Programme auf dem alten System, mit denen ich mich nicht auf dem neuen Rechner belasten wollte.

Anmerkung, auch für „Forensic“er:

die Settings aller alten Programme wurden zusammen mit den User-Daten dennoch auf den neuen Rechner übertragen:

Konfigurations-Files im User-Bereich liegen

  • z.T. in den „Punkt-Files“ im Home-Direktory (z.B. .dia, .filezilla, .freemind, ..)
  • z.T. jedoch unterhalb von ~/Library/

Systemweite Definitionen sind unter /Library zu finden.

Vorteil:

  • License-Codes mußten nicht mühsam gesucht und neu eingetippt werden.

Nachteil:

  • Platzverschwendung
  • uralt-Historie wird mitgeschleppt: Programme, die ich auf dem alten System nur testweise installiert und wieder entfernt hatte, tauchen in den Settings dennoch auf dem neuen Rechner auf.

Durchführung

Nachdem die Backup-Platte am neuen System angeschlossen war, war es recht einfach, die Benutzer-Konfigurationen und deren Daten zu übernehmen. Zugriffsrechte, Netzwerk-Einstellungen usw. wurden ebenfalls wunschgemäß  transferriert.

Programme, die für mich „Standard“ sind, habe ich sofort anschließend installiert,

  • AntiVirus Programm
  • WebBrowser Firefox, Opera
  • Bild-Bearbeitungsprogramme (GraphicConverter, gimp, usw.)
  • zus. eMail-Programm (Thunderbird)

andere Programme folgten nachträglich, sobald ich sie vermißt habe, wie z.B.

  • ein MindMapping Programm,
  • SyncProgramme, um mein SmartPhone mit dem MAC-Kalender, den Adressen usw. zu „sync“en
  • usw.

Beim Unix-Tool wget hatte ich jedoch keinen Erfolg: der Aufwand, den Source-Code zu holen und mit allen notwendigen Hilfs-Programmen zu installieren, wurde leider zu gross.

Statt dessen habe ich (das standardmäßig vorhandene) curl nutzen können (oder „müssen“ …)

Die Anpassungen hierzu habe ich unter „Wechsel von wget zu curl“ beschrieben.

 

unsere Leidenschaften sind Fotografie, digitale Bildbearbeitung und Programmierung (allg.)